LEADER 4.0

Die Erfolgsstory geht weiter

Zum vierten Mal in nahezu ununterbrochener Reihenfolge ist die Region Wildeshauser Geest als LEADER-Region vom Land anerkannt worden. „Als tollen Erfolg der Mitarbeit der gesamten Bevölkerung“ wertete Rolf Eilers, Vorsitzender der Lokalen Aktionsgruppe (LAG), dieses gute Ergebnis.

Nach der Einrichtung der LAG, fanden Anfang Juli zwei gut besuchte öffentliche Veranstaltungen statt. Hier wurden die Bürgerinnen und Bürger informiert, dass bis zum Jahr 2023 ein Kontingent von insgesamt 2,8 Mio. EUR bereitsteht.

Gefördert werden Maßnahmen in den Bereichen Tourismus/Kultur; Klima- und Umweltschutz; demografische Entwicklung und regionale Wirtschaftsentwicklung

Näheres kann in unserem kostenlosen Förderratgeber nachgelesen werden. Sie erhalten ihn als Printversion bei uns oder als PDF im Bereich „Downloads“. Erste Projekte wurden im Oktober bereits auf den Weg gebracht.

Sie möchten mehr erfahren, dann wenden Sie sich an das Team des Regionalmanagemts LEADER

Tel.: 04431 / 85 253

Email: leader@oldenburg-kreis.de

 

LEADER-Förderregion Wildeshauser Geest anerkannt

Das Land Niedersachsen gab im Rahmen einer Pressekonferenz am 23.04.2015 die Namen der niedersächsischen LEADER-Regionen für die neue EU-Förderperiode 2014 – 2020 bekannt. Aus insgesamt 52 Bewerbungen wurden 41 Regionen ausgewählt. Darunter ist auch die Region Wildeshauser Geest. Im vorgenannten Förderzeitraum steht ein Kontingent von 2,8 Mio. € zur Verfügung.

 
 

von links:
Patricia Bonney (Teildezernatsleiterin ArL Weser-Ems), Carsten Fischer (Hauptsachbearbeiter ArL Weser-Ems), Karin Pieper (Vorstand LAG Wildeshauser Geest), Norbert Wencker (Leiter Dezernat 3, ArL Weser-Ems), Norbert Hamann (Regionalmanager LAG Wildeshauser Geest), Rolf Eilers (Vorsitzender LAG Wildeshauser Geest), Claudia Olberding (Vorstand LAG Wildeshauser Geest) und Dieter Meyer (Fa. MCON, Oldenburg)

 

Somit partizipiert unsere Region bei leicht unterschiedlichem Gebietszuschnitt zum vierten Mal in ununterbrochener Reihenfolge am EU-Programm zur Förderung des ländlichen Raums.

 

Das Regionale Entwicklungskonzept, das im Herbst 2014 unter großer Beteiligung und viel Engagement der örtlichen Bevölkerung erarbeitet wurde, steht unter dem Leitmotto „Die Wildeshauser Geest – Unser gemeinsamer Raum für Natur, Kultur, Leben und Arbeiten“. Neben den drei verbindlich vorgeschriebenen Handlungsfeldern „Klima- und Umweltschutz“, „Demografische Entwicklung“ und „Regionale Wirtschaftsentwicklung“ und einem vierten Handlungsfeld „Tourismus und Kultur“ werden in den nächsten vielfältige verschiedene Projekte realisiert.

Anerkennungsurkunde